Arbeitsgemeinschaft der
Süddeutschen Mesnerverbände

Mesnerlogo
Home
Zurueck
 
 
 
 
 
 

Jahrestagung der ARGE 2020

Vom 5. bis zum 7. Oktober 2020 fand die 55. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der süddeutschen Mesnerverbände statt. Gastgeberin war in diesem Jahr die Mesnervereinigung der Diözese Passau im Exerzitien- und Bildungshaus „Spectrum Kirche“ in Passau. Damit die Tagung überhaupt hat stattfinden können, musste man ausnahmsweise die Teilnehmerzahl auf drei Vertreter pro Diözese reduzieren. Wichtigster Punkt der Regularien der Tagung war die Neuwahl der Vorstandschaft für die kommenden fünf Jahre. Wiedergewählt wurde der bisherige Vorsitzende, Klaus Probst. Seine Stellvertreter sind Andreas Schäfer (Schriftführer), und Gerhard Brandl (Kassier).

Nicht mehr zur Wahl gestellt hatten sich die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Elli Nowak und Reinhard Brock, deren Verdienste im Vorstand gewürdigt wurden.

Eine Konstante bei der ARGE-Tagung ist der Bericht über die Freisinger Mesnerschule. So informierte Schulleiter Martin Thullner darüber, dass der Ausbildungskurs 2020 wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen hatte werden müssen. Die ausgefallene dritte Woche solle jedoch nachgeholt werden. Die Feier des Jubiläums „50 Jahre Mesnerschule“ hatte leider auch ausfallen müssen. Dafür brachte Martin Thullner zur Tagung eine aufschlussreiche Präsentation über „50 Jahre Mesnerschule“ mit.

Zur ARGE-Tagung gehören auch der jährliche Bericht und die Beratungen über das Arbeitsrecht. Ansprechpartner und Fachmann ist Klaus Probst, der als Mitglied der Bayer. Regional-KODA stets am Ball bleibt. Unter diesem TOP stellte Diözesanleiter Andreas Schäfer u. a. die neue Dienst- u. Entgeltordnung für Mesnerinnen und Mesner im Bistum Rottenburg-Stuttgart vor, mit der man noch nicht zufrieden sei. Klaus Probst sprach dann vor allem über Änderungen in der Mesner-Entgeltordnung für die Bayer. Diözesen. Eine angeregte Diskussion entstand auch über das Thema: „Arbeitszeiterfassung im Mesnerdienst“.

Von der ADS, der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Sakristanenverbände, die im Januar 2020 in Köln/Steinfeld stattfand, berichtete Klaus Probst, der zugleich auch 1. Vorsitzender der ADS ist. Er kündigte an, dass die nächste ADS-Tagung vom 17. bis 20. Januar 2021 in Dillingen stattfinden wird. Gastgeberin ist diesmal die süddeutsche ARGE.

Die Delegierten des DV Regensburg informierten über die geplante ARGE-Wallfahrt nach Regensburg im Jahre 2022. Die ARGE-Versammlung sprach sich dafür aus, die Wallfahrt ins Jahr 2024 zu verschieben, da das Ganze auf Grund von Corona zu unsicher sei und bei einer evtl. Absage erheblich Kosten auf den Verband bzw. die Diözese zukämen.

Raum war auch den jeweiligen Diözesanverbänden gegeben, ihre Jahresberichte vorzustellen. Bei allen mussten Veranstaltungen Corona bedingt ausfallen. Auch stellten einzelne Verbände Möglichkeiten vor, verdiente Mesnerinnen und Mesner zu ehren, sei es durch Urkunden, Medaillen, sei es durch Münzen oder Abzeichen.

Mit dem Dank an alle Teilnehmer, besonders an die Verantwortlichen der gastgebenden Diözese mit Alex Köllnberger als Sprecher, beschloss der 1. Vorsitzende Klaus Probst die 55. Jahrestagung der süddt. ARGE. Am Abend feierte Diözesanbischof Dr. Stefan Oster mit den Teilnehmern die Hl. Messe. Er ging in seiner Predigt u. a. auf das Tagesevangelium ein und sprach über das Thema „Umsonst lieben und umsonst dienen, als Weg, Christus zu erkennen“. Außerdem richtete Bischof Stefan seinen Dank an die Mesnerinnen und Mesner, für deren Dienst in der Kirche. Anschließend waren alle Gäste des Bistums Passau bei einem delikaten Abendessen.

Eine Domführung mit Orgelkonzert sowie ein gemeinsames Mittagessen rundeten den letzten Tag ab. (Ernst Haas/gk)


Vorsitzender: Klaus Probst, Kapellenweg 22, 89438 Holzheim-Eppisburg