Arbeitsgemeinschaft der
Süddeutschen Mesnerverbände

Mesnerlogo
Home
 
 
 
 
 
 

Laudatio Monsignore Konrad Huber anlässlich der Ernennung zum Ehrenpräses der Süddeutschen Arbeitsgemeinschaft

Der junge Bauer ist sich sehr unsicher, ob er bei der Suche nach einem neuen Rossknecht den richtigen Bewerber einstellen würde. So bittet er seinem Vater, dem erfahrenen, weisen Austragsbauern, um Hilfe. Und dieser gibt ihm folgenden Rat:
Führ’ den Bewerber in den Ross-Stall und hör’ genau hin, was er sagt!
Sagt er:   Aha, des sind also deine Rösser – dann darfst ihn nicht nehmen!
Sagt er:   Des sind also unsre Rösser – dann kannst ihn nehmen!
Wenn er aber sagt: Des sind also meine Rösser – dann musst ihn nehmen!

Viele von Euch kennen vielleicht diese Geschichte.

Nun ist es sicher nicht so, dass ich uns Mesner mit Rösser vergleichen mag (obwohl man in unserem Beruf sicher das eine oder andere Mal eine „Rossnatur“ gut gebrauchen könnte); aber diese Geschichte symbolisiert sehr anschaulich das Verhältnis von Monsignore Konrad Huber zu uns Mesnerinnen und Mesner.
Es hat sicher nie ein Vorstellungsgespräch gegeben, wenn es für Konrad Huber darum ging, ein Mesner-Ehrenamt zu übernehmen, aber wenn es eines gegeben hätte –und es hätte viele geben müssen-, dann hätte Konrad Huber, wenn man ihn in den Korbiniansaal der Freisinger Mesnerschule oder in eine Tagung der Süddeutschen ARGE geführt hätte, sicherlich auch gesagt: Des sind also meine Mesner!

Wir hörten es oft aus seinem Mund!
Von „seinen Mesnern“ hat er immer wieder gesprochen und man merkte, dass es ihm stets eine Herzensangelegenheit war, sich für uns einzusetzen und mit uns zusammen zu sein.
Und er hat viele von uns mitgeprägt: 25 Jahre lang als Dozent und Geistlicher Leiter der Mesnerschule und als Präses der ARGE seit 2001.
Nicht vergessen will ich auch seine langjährige Tätigkeit als Geistlicher Beirat des Mesnerverbandes der Erzdiözese München und Freising.
Bei der Verabschiedung aus diesem Amt im November letzten Jahres habe ich Konrad Huber als einen Super-Star, oder zu deutsch als Stern bezeichnet, der die Mesnerverbandsarbeit auf vielfältige Weise zum Leuchten gebracht hat und zu dem viele Mesnerinnen und Mesner respektvoll aufblickten.

Wenn Du nun morgen dein letztes Mesner-Amt, das Amt des Präses der Süddeutschen Arbeitsgemeinschaft abgibt, weil die Wahlperiode von fünf Jahren zu Ende geht und Dein Gesundheitszustand eine weitere Kandidatur nicht mehr zulässt, gilt es Danke oder noch viel schöner „Vergelt’s Gott“ zu sagen.
Vergelt’s Gott für all deinen großen und beispielhaften Einsatz für uns Mesnerinnen und Mesner!
Es wurde Dir nie etwas zu viel, für Deine Mesner hast Du immer Zeit gefunden. Wenn die Gesundheit gerade in den letzten Jahren nicht mehr so wollte, für die Mesner hast Du Dich nicht geschont. Du wolltest kommen und für uns da sein. Du hast Dich bei uns wohl gefühlt. Man sieht es auch heute: Du wolltest zu uns kommen und Du fühlst Dich gut in unserer Runde!

Lieber Konrad,
zum Dank für große Verdienste gehören auch Auszeichnungen. Nun ist es so, dass Konrad Huber alle Auszeichnungen, die der Mesnerverband auf den verschiedensten Ebenen zu vergeben hat, alle längst erhalten hat. Das ist die logische Konsequenz seines großen Engagements, seiner Beliebtheit und Freundschaft, die selbst vor dem Heiligen Vater nicht Halt macht!
So haben wir seitens der ARGE-Vorstandschaft eine Auszeichnung geschaffen, die es bislang nicht gegeben hat: Du wirst mit dem heutigen Tag zum Ehrenpräses ernannt.

Lieber Konrad, mit diesem Titel ist das dauerhafte Recht verbunden, an allen künftigen Veranstaltungen der ARGE als Ehrengast teilzunehmen. Wir wünschen Dir, dass es Dir Deine angegriffene Gesundheit trotzdem erlaubt, von diesem Recht Gebrauch machen zu können und dass Du heute nicht das letzte Mal bei Deinen Mesnern zu Gast warst. Uns bist Du jedenfalls immer herzlich willkommen!

Ich bin mir sicher: wir können Dir nur Auszeichnungen und Titel verleihen und immer wieder Vergelt’s Gott sagen. Und dieses Vergelt’s Gott möchte ich als hoffnungsfrohe Zusage verstanden wissen: unser Gott sieht alles Gute, das Du für uns getan hast und wird es Dir einst reich vergelten!

Bis dahin aber sei gesegnet mit noch vielen schönen Stunden, in denen Du die Gnade Gottes schon hier auf Erden erspüren darfst! Alles Gute für Dich.

Vorsitzender: Klaus Probst, Kapellenweg 22, 89438 Holzheim-Eppisburg