Arbeitsgemeinschaft der
Süddeutschen Mesnerverbände

Mesnerlogo
Home
Satzung
 
 
 
 
 
 

Name und Zusammensetzung

Die Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Mesnerverbände (ARGE) ist der Zusammenschluss aller im süddeutschen Raum wirkenden diözesanen Mesnerverbände. Derzeit sind dies die Mesnervereinigungen aus allen bayerischen und baden-württembergischen (Erz-)Bistümern: Augsburg, Bamberg, Eichstätt, Freiburg, München und Freising, Passau, Regensburg, Rottenburg-Stuttgart und Würzburg. Kirchenrechtlich betrachtet ist die ARGE ein privater Verein von Gläubigen.

Zweck und Ziel

Ihr Zweck besteht in der Koordinierung und Wahrnehmung von Standesinteressen und in der Mitverantwortung für Aus- und Fortbildung, hier insbesondere an der überdiözesanen Mesnerschule im Bildungszentrum Freising, die unter Trägerschaft der ARGE steht.
Ferner kommt ihr die Aufgabe der Förderung und Vertiefung von Glaube und Frömmigkeit sowie der Pflege einer christlichen Mesner-Gemeinschaft zu.
Außerdem wirkt sie in Form von Anhörungsrecht an der Fortschreibung der „Dienst- und Vergütungsordnung für Mesnerinnen und Mesner“ im jeweiligen Mesnerverband mit.
Schließlich ist sie als Mitherausgeberin für die Förderung der Standeszeitschrift „Der Katholische Mesner“ verantwortlich.

Mitgliederversammlung und Vorstand

Die zwei Arbeitsgremien der ARGE sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
Die Mitgliederversammlung tagt in der Regel einmal jährlich. In ihr sind 4 Delegierte eines jeden Diözesanverbandes stimmberechtigt (Präses, Vorsitzender und 2 weitere).
In ihr wird auch der Vorstand für eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt. Dieser besteht aus dem Präses, dem 1. Vorsitzenden und 2 stellvertretenden Vorsitzenden (von denen eine/r Schriftführer und eine/r Kassenwart ist).

Vorsitzender: Klaus Probst, Kapellenweg 22, 89438 Holzheim-Eppisburg